Surfen in Sri Lanka – Geheimtip Negombo

Sri Lanka ist eine kleine, südöstlich des indischen Subkontinents liegende Insel im Indischen Ozean und steht nicht unbedingt im Verdacht, eine der führenden Surfspots dieses Planeten zu sein. Ein Surfurlaub auf Sri Lanka kann sich aber dennoch lohnen, da die als Urlaubsparadies sehr wohl bekannte Insel im Indischen Ozean auch für Windsurfer, Kitesurfer und andere Wassersportler einige interessante Destinationen im Angebot hat. Zu diesen Geheimtipps beim Windsurfen auf Sri Lanka ist unter anderem der Fischer- und Badeort Negombo rund 40 Kilometer nördlich der Hauptstadt Colombo zu zählen.

Negombo gilt als eine der Wurzeln des Tourismus auf Sri Lanka, auch wenn die Urlaubsorte im Süden der Insel inzwischen über weitaus höhere Besucherzahlen verfügen als Negombo oder die Hauptstadt Colombo. Doch gerade dieser Umstand spricht für Negombo als eine der besten Surfspots auf Sri Lanka, da die Freunde dieses rasanten Wassersports an der Küste des Golfs von Mannar, einem Nebenmeer des Indischen Ozeans, nicht selten unter sich bleiben können. Neben dem Windsurfen zählen in Negombo an der Westküste von Sri Lanka Wakeboarden und Jet-Ski zu den bevorzugten Wassersportarten.

Am Wochenende vom 11. – 13. Dezember 2009 lohnt sich das Windsurfen in Negombo auf Sri Lanka im Indischen Ozean gleich doppelt. Das alljährlich stattfindende “Feel Negombo Festival” bringt Musik, Tanz und Spektakel an die Strände von Negombo und lockt Besucher aus nah und fern, darunter auch viele Touristen, in das pittoreske Fischerdorf am Golf von Mannar. Live-Musik, Lagerfeuer, einheimische Tänze und ein großes Feuerwerk zählen zu den Highlights des Festivals und schaffen einen stimmungsvollen Rahmen für einen Windsurfurlaub in Negombo auf Sri Lanka.

Surfreisen nach Sri Lanka organisiert Ranjith Lanka Tours

Share and Enjoy!

Einen Kommentar schreiben: