Reisen fuer Menschen mit Gehbehinderung

25. November 2009

Wir erweitern unser bisheriges Reisprogramm mit der Kategorie Rollstuhlreisen um eine neue Reise speziell für Menschen mit Gehbehinderung. Für unsere Gäste die in Ihrem Urlaub auf einen Rollstuhl angewiesen sind,  haben wir unsere beliebte Rundreise “Highlighttour” auf die Bedürfnisse der Rollstuhfarer abgestimmt. Auf dem “Rolli”-Reiseplan stehen die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka Sigiriya, Dambulla, Kandy und viele Weitere.

Nach zahlreichen Rundreisen mit anschließender  Ayurvedakur für gehbehinderte Menschen, die wir nur auf spezielle Anfragen durchgeführten haben ,  wurden jetzt  die erste Rollstuhlreise  in unser Standardprogramm aufgenommen.

Hier gelangen Sie zur Rollstuhlreise

Surfen in Sri Lanka – Geheimtip Negombo

13. November 2009

Sri Lanka ist eine kleine, südöstlich des indischen Subkontinents liegende Insel im Indischen Ozean und steht nicht unbedingt im Verdacht, eine der führenden Surfspots dieses Planeten zu sein. Ein Surfurlaub auf Sri Lanka kann sich aber dennoch lohnen, da die als Urlaubsparadies sehr wohl bekannte Insel im Indischen Ozean auch für Windsurfer, Kitesurfer und andere Wassersportler einige interessante Destinationen im Angebot hat. Zu diesen Geheimtipps beim Windsurfen auf Sri Lanka ist unter anderem der Fischer- und Badeort Negombo rund 40 Kilometer nördlich der Hauptstadt Colombo zu zählen.

Negombo gilt als eine der Wurzeln des Tourismus auf Sri Lanka, auch wenn die Urlaubsorte im Süden der Insel inzwischen über weitaus höhere Besucherzahlen verfügen als Negombo oder die Hauptstadt Colombo. Doch gerade dieser Umstand spricht für Negombo als eine der besten Surfspots auf Sri Lanka, da die Freunde dieses rasanten Wassersports an der Küste des Golfs von Mannar, einem Nebenmeer des Indischen Ozeans, nicht selten unter sich bleiben können. Neben dem Windsurfen zählen in Negombo an der Westküste von Sri Lanka Wakeboarden und Jet-Ski zu den bevorzugten Wassersportarten.

Am Wochenende vom 11. – 13. Dezember 2009 lohnt sich das Windsurfen in Negombo auf Sri Lanka im Indischen Ozean gleich doppelt. Das alljährlich stattfindende “Feel Negombo Festival” bringt Musik, Tanz und Spektakel an die Strände von Negombo und lockt Besucher aus nah und fern, darunter auch viele Touristen, in das pittoreske Fischerdorf am Golf von Mannar. Live-Musik, Lagerfeuer, einheimische Tänze und ein großes Feuerwerk zählen zu den Highlights des Festivals und schaffen einen stimmungsvollen Rahmen für einen Windsurfurlaub in Negombo auf Sri Lanka.

Surfreisen nach Sri Lanka organisiert Ranjith Lanka Tours

Sigiriya-Museum: UNESCO Weltkulturerbe

28. Oktober 2009

Die Insel Srilanka ist um eine Sensation reicher. Mit dem Sigiriya-Museum, das erst vor wenigen Tagen von Präsident Mahinda Rajapaksa und Premierminister Ratnasiri Wickremanayaka feierlich eröffnet wurde, konnte jetzt ein bedeutendes Stück des kulturellen Erbes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Ruinen der einstigen Felsenfestung Sigiriya (von Siha Giri – Löwenfels) zeigen die Komplexität der Stadtplanung, mit Stadtgräben, Wällen und beeindruckend technisierten Wassergärten, wie sie schon seit dem 5. Jahrhundert auf Srilanka kultiviert wurde.
голова болит секс

Über 200 Meter überragt der markante Löwenfels die Ebene von Dambulla. Nach jahrzehntelanger Forschung, archäologischen Grabungen und schließlich der Aufnahme von Sigiriya in die UNESCO Weltkulturerbe-Liste kann den Besuchern nun ein umfassendes Bild der Geschichte von Sigiriya, von der Frühzeit bis zur Gegenwart, vermittelt werden. Neben den architektonischen Sehenswürdigkeiten und dem beeindruckenden Naturdenkmal, sind es vor allem die berühmten Fresken barbusiger Frauen unter einem felsigen Überhang, die die Besucher in ihren Bann ziehen. Bis die Einwohner Srilankas die Lebensfreude dieser Frauen ausstrahlen, kann noch einige Zeit vergehen. Mit dem Sigiriya-Museum wurde nun jedoch ein weiterer wichtiger Schritt getan, der das Land ein Stück weit in Richtung Normalisierung führt.

Das Museum wurde mit Unterstützung der japanischen Regierung erbaut und ist archäologischer Schauplatz, Besucherinformationszentrum und Forschungseinrichtung in einem. Rund um das Museum befinden sich ein Touristeninformationszentrum, ein Buchgeschäft, ein Freiluft-Theater und ein Café.

Malediven – Tauchgang gegen Klimawandel

19. Oktober 2009

In einer spektakulären Aktion hat die Regierung der Malediven am Samstag unter Wasser getagt. Eine halbe Stunde lang saßen die Politiker in sechs Meter Tiefe an einem hufeisenförmigen Tisch – Kommunikation nur durch Handzeichen möglich.

Zuvor absolvierten alle Minister einen zweimonatigen Tauchkurs.

Aber warum die irre Sitzung?

Damit will die Regierung auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam machen. Die südwestlich von Sri Lanka im Indischen Ozean gelegenen Malediven sind davon besonders bedroht.

Schon ein Anstieg der Meeresspiegel um 18 bis 59 Zentimeter bis 2100 würde die flache Inselgruppe praktisch unbewohnbar machen.

Der Präsident der Malediven, Mohamed Nasheed, ist bereits im letzten Jahr durch den Plan aufgefallen, die gesamte Bevölkerung (300.000) in ein anderes Land umzuziehen, bzw. sich ein neues Land zu kaufen, wenn die Inseln unbewohnbar werden. Dafür wollte er einen Fond einrichten.

Etihad: Ab Januar wieder nach Sri Lanka

19. Oktober 2009

Ab 1. Januar 2010 startet Etihad Airways wieder viermal pro Woche nach Colombo. Montags, dienstags, donnerstags und samstags um 21.55 Uhr geht es von Abu Dhabi nach Sri Lanka. Passagiere aus München haben außer am Montag direkten Anschluss.

Vor zwei Jahren hatte die Fluggesellschaft die Strecke nach Colombo eingestellt, weil durch den Bürgerkrieg die Passagierzahlen immer stärker zurückgingen. Seither werden die Flüge von Sri Lankan Airlines im Codeshare angeboten.

Sri Lanka verzeichnet Besucherplus von 75%

19. Oktober 2009

Die aktuellen Besucherzahlen von Sri Lanka bestätigen eine neue Ära für den Tourismus der Insel. Im Monat Juli stiegen die Ankünfte aus Deutschland um 75% im Vergleich zu 2008. „Diese Entwicklung ist ein großer Erfolg für Sri Lanka und gleichzeitig das Ergebnis des stetigen Vertrauens der Reiseveranstalter in die Destination, das sich jetzt auszahlt. Nach dem Ende des Konflikts wird sich die Insel langfristig wieder als beliebtes und vor allem sicheres Urlaubsziel auf dem deutschen Reisemarkt etablieren. Diese Entwicklung werden wir verstärkt mit PR- und Marketingaktionen unterstützen“, so Tobias Bandara, Promotion Manager bei Sri Lanka Tourism. Auch Kaushal Senevirathne, Regional Manager von SriLankan Airlines für Europa, ist zufrieden: „Früher hat fast die Hälfte der ankommenden Passagiere Sri Lanka nur als Drehkreuz für andere Destinationen genutzt. Seit zwei Monaten aber können wir beobachten, dass mehr Fluggäste in Sri Lanka bleiben und hier ihren Urlaub verbringen.“

Mehr Informationen zu den aktuellen Statistiken gibt es unter www.sltda.lk.

Sri Lanka drives green

19. Oktober 2009

Es ist schon bewundernswert, dass in einem Entwicklungsland alle Besitzer von Fahrzeugen seit Juli 2009 eine Emissionsprüfung benötigen. Da fällt es einem schwer zu glauben, dass in einem hochentwickelten Land wie Deutschland, die ASU (Abgassonderuntersuchung) erst vor wenigen Jahren eingeführt wurde. Beziehungsweise in anderen Industrieländern bis heute noch nicht existieren.

Ein Entwicklungsland so groß wie Bayern, nimmt den Klimawandel ernst. Doch die vielen Negativschlagzeilen in der europäischen Presse bezüglich des Bürgerkriegs überschatten noch immer den Positivtrend im ganzen Land.

Sri Lanka Drives Green

Sri Lanka Drives Green

Sri Lanka Reisen ohne Reisewarnung

19. Oktober 2009

Das Auswärtige Amt  hat die bislang bestehende Teilreisewarnung für Sri Lanka aufgehoben.

Wörtlich heißt es jetzt in dem aktualisierten Reisehinweis für Sri Lanka: “Vor Reisen in Gebiete nördlich der A12, die von Puttalam im Westen bis Trincomalee im Osten verläuft sowie in die Ostprovinzen (Bezirke Trincomalee, Batticaloa und Ampara) wird weiterhin abgeraten. Auch nach Beendigung des Bürgerkriegs kann eine Fortsetzung des Guerilla-Krieges durch die LTTE nicht ausgeschlossen werden. Anschläge sind landesweit weiter möglich. Deutschen Staatsangehörigen, die sich nicht nur vorübergehend in Sri Lanka aufhalten, wird empfohlen, sich bei der Botschaft zwecks Eintragung in die Deutschenliste zu melden. (…) Reisen in die von Touristen bevorzugten Reiseziele
• an der Küste im Südwesten und Süden (u.a. Bentota, Beruwela, Hikkaduwa, Galle, Tangalle),
• im „Kulturdreieck“ (u.a. Sigriya, Polonnaruwa, Anuradhapura, Dambulla, Mihintale),
• sowie im südlichen Landesinnern (u.a. Kandy, Teehochland)
sind möglich.”